Freunde von der Ostsee wieder beim PSV

Glück und Freude begleitete die gemeinsamen Tage.

  Nach langer Zeit kamen sie wieder nach Leer, die Freunde von der Insel Usedom. Corona hatte für eine Unterbrechung der Treffen in den Jahren 2020-2022 gesorgt.

Nun war es aber wieder so weit und die Freude war groß, sich endlich wiederzusehen.

Es waren schöne Tage, die sie miteinander verbrachten und auch mit dem Wetter hatten sie viel Glück. Nach einem feuchten Start wurde es immer schöner. Alle geplanten Unternehmungen konnten durchgeführt werden.

  Der erste Abend begann mit einer bildlichen Rückschau auf 33 Jahre Freundschaft Karlshagen-Leer und es wurden schöne Erinnerungen geweckt.

Das Highlight am Freitag war eine Bootstour in Emden. Durch die Kesselschleuse, den Hafen und die Grachten ging die tolle Fahrt. Schön und lustig war die Tour, denn dafür sorgte auch der Proviant an Bord.

Bei Thea&Detlef im Garten endete dieser schöne Tag in fröhlicher Runde.

  Spiel und Sport prägten den Samstag auf der Anlage des PSV Leer. Begonnen wurde mit Petanque spielen und viele fanden Gefallen daran.

Am Nachmittag wurde eine eher lustige Spielvariante durchgeführt, die aber auch Geschick erforderte. “Gummihuhn” nannte sich dieses Spiel, war zum Teil eine echte Herausforderung und machte viel Spaß.

Später wurde es wieder sportlicher. Auf dem neu angelegten Beachfeld wurde gebaggert, gepritscht und geschmettert. Die Sonne war ein schöner Begleiter und das den ganzen Tag.

Am Abend wurde im Rematch gefeiert. Das 30jährige Jubiläum der Volleyballabteilung sollte schon ein paar Jahre früher stattfinden, doch auch das verhinderte Corona. Also wurde es nun gefeiert, mit den Freunden von Usedom zusammen. Für das leibliche Wohl war gesorgt und es wurde eine schöne Party, für einige bis in die frühen Morgenstunden.

  Auf Wunsch einiger Usedomer wurde am Sonntag die Gaststätte “Cassi” in Rorichum aufgesucht, um dort Snirtjebraten zu essen. Mit Fahrrädern ging es dort hin und trotz der sommerlichen Temperaturen schmeckte der Snirtjebraten hervorragend. Gut gestärkt war die Rückfahrt leicht zu bewältigen.

Das Ziel des Abends war die Terrasse und der Garten von Ulrike,Themmi und Finn. Dort liefen alle Fahrradfahrer*innen ein und wurden mit Fleischkäsebrötchen und kühlen Getränken versorgt. So endete der letzte Abend wieder gemeinsam in einer unterhaltsamen Runde.

  Am Montag hieß es dann wieder Abschied nehmen, doch war gewiss, es wird ein nächstes Wiedersehen geben.


30 Jahre Boule-Sport beim PSV Leer

Spannende Spielbegegnungen und ein wunderbares Fest.

Wieder einen Grund zum feiern hatten die Mitglieder des PSV Leer, denn die Boule-, besser, die Pétanque-Abteilung, ehrte den 30sten Jahrestag ihres Bestehens. Mit einer 9-köpfigen Gruppe ehemaliger und amtierender Telekom-Kollegen begann die Karriere des Boulespiels beim PSV Leer. Als eines der Gründungsmitglieder war Heimfried Kunze mit seiner Frau Dietlind zum Jubiläumsfest gekommen.

Die 9 Kollegen haben das Pétanque-Spiel bei PSV Leer etabliert. Sie bauten die erste Boulebahn und setzten beim Spiel eine Baskenmütze auf. Diese Kopfbedeckung in Anlehnung an Frankreich war das äußere Zeichen ihrer Spielgemeinschaft. So klein aber engagiert waren die Anfänge des Boule beim PSV Leer, aus denen mittlerweile eine boomende große Abteilung geworden ist.

In seiner Ansprache gedachte Peter Meinhardt als Vorsitzender des PSV diesen Anfängen vor 30 Jahren und zeigte sich sichtlich erfreut über die “Erfolgsgeschichte Boule” in unserem Verein. Aber auch eine traurige Nachricht hatte Peter zu verkünden. Kürzlich war Enno Saul plötzlich und unerwartet verstorben. U.a. war Enno auch Mitglied in der Boule-Abteilung.

Er engagierte sich besonders in der letzten Zeit sehr stark für den Verein und hinterlässt im PSV eine große Lücke. Schweigend gedachten ihm die anwesenden Teilnehmer*innen. Desweiteren bedankte sich Peter Meinhardt für die rege Teilnahme am Jubiläumsfest und das große Engagement in der Boule-Abteilung. Mit diesem Dank beendete er seine Rede und übergab an Arnd Oberfeuer, dem Leiter der Boule-Abteilung, der das Jubiläumsturnier vorbereitet hatte. Ebenfalls bedankte sich Arnd für die zahlreiche Teilnahme und beim Organisationsteam für die guten Vorbereitungen des Jubiläumsfestes.

Er erklärte noch einige Dinge zum Spielablauf und forderte dann zum Start des Turniers auf. 27 Teams a’ 3 Personen hatten sich angemeldet, sodass neben den 10 vorhandenen Boulebahnen noch 4 weitere auf dem Vereinsgelände geschaffen wurden. So konnten alle Teams spielen und es gab keinen Leerlauf. Aus Emden, Hinte, Aurich, Norderney, Wilhelmshaven, Oldenburg, Groningen, Kaarst (NRW) und aus Rhauderfehn kamen die Spielerinnen und Spieler. Die Rhauderfehner hatten sogar Boulelisten aus Luxemburg dabei. Die Spielbegegnungen wurden gelost und in Summe waren 5 Runden durchzuführen.

Das gute Wetter, die beste Versorgung  mit “Speis und Trank” während der Veranstaltung und nicht zuletzt die spannenden Spiele machten das Turnier zu einem tollen Erlebnis. Von allen Seiten gab es dafür Lob und Anerkennung. Während der letzten Spielrunde kam sogar Applaus von oben. Dicke Regentropfen klatschten Beifall. So ähnlich wurde es auch von den Teilnehmenden gesehen und die gute Stimmung setzte sich fort. Nach 5 Spielrunden wurde ausgezählt und die Platzierungen ermittelt.

Die drei Erstplatzierten erhielten einen Pokal und jede/r Teilnehmer*in bekam als besonderes Gimmick zur Erinnerung eine “Jubiläumssau”. Die ersten drei Plätze teilten sich die Teams aus Wilhelmshaven (3. Platz), Groningen (2. Platz) und vom PSV Leer (1. Platz), was im Verein eine große Freude auslöste. Nach dem Turnier wurde gefeiert und Oscar Marin, Spieler vom PSV Leer, schuf mit “o sole mio” einen ganz besonderen Moment.

Dieser wunderbare Tag wird allen Beteiligten wohl in guter Erinnerung bleiben und der Gemeinschaft in der Boule-Abteilung weiteren Auftrieb in ihrem Wirken geben.


Staffelsieg für die Tennis Junioren A des PSV Leer

Tennisjugendmannschaft des PSV sichert sich Staffelsieg und Teilnahme am Weser-Ems-Pokal

Die Tennisjugendmannschaft der Junioren A des PSV Leer hat sich den Staffelsieg in der Regionsliga für 4er Mannschaften in dieser Sommersaison gesichert. Zu dem erfolgreichen Team gehören Otto Stern, Ilias Panagopulos, Tammo Stuke, Yury Bykovskiy und Lennard Ahrends. Mit einem überzeugenden 6:0 Sieg gegen den TC BW Papenburg am letzten Spieltag gelang es ihnen, die führende Mannschaft des Oldenburger Turnerbund von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Dieser Erfolg ermöglicht es der Mannschaft, am Weser-Ems-Pokal teilzunehmen, wo sie mit 9 weiteren Teams im k.o.-Modus um den Gesamtsieg spielen wird.

Raffael van Deest


Neue Sparte "Steel Dart" nun beim PSV Leer in Aktion

Nils Schreiber wird die neue Sparte “Steel Dart” leiten und das Training durchführen.

Am 1. August startete die neue Sparte “Steel Dart” beim PSV Leer unter reger Teilnahme interessierter und vielleicht zukünftiger Dartspielerinnen und -spieler. Ca. 25 Personen waren zur Gründungsveranstaltung erschienen und waren gespannt darauf, was die neue Sparte beim PSV Leer zu bieten habe.

In der letzten Ausgabe des SonntagsReport wurde in einem Bericht auf die Gründung hingewiesen. Peter Meinhard begrüßte die Anwesenden, stellte sich und die weiteren anwesenden Vorstandsmitglieder, Dieter Schröer und Klaus Gisbertz vor. Dann erläuterte er wie es zur Entstehung der Dart-Sparte gekommen ist. Es war wie eine glückliche Fügung, dass Nils Schreiber zu uns gekommen ist. Nils Schreiber stammt aus Leer, war aber die vergangenen zwei Jahre in Duisburg tätig.

Nun ist er wieder in Ostfriesland und möchte sich für seinen Sport engagieren. Der Kontakt zu ihm wurde über Erich Stamm hergestellt und schnell konnte Nils für den PSV Leer als Leiter einer Dart-Sparte gewonnen werden. Nils Schreiber ist 22 Jahre jung, hat sich bereits in der Dart-Scene etabliert und freut sich auf die neue Aufgabe. In relativ kurzer Zeit hat der PSV Leer das professionelle Equipment für die Ausübung des Dart-Sports angeschafft.

Durch das Engagement einiger Mitglieder im PSV und einer finanziellen Unterstützung durch die Lotto-Sport-Stiftung funktionierte das ziemlich reibungslos. Auf dem am 22. Juli stattgefundenen Sommerfest konnten sich bereits viele an den neuen “Zielscheiben” ausprobieren. Für Neumitglieder in der Dart-Sparte bietet der PSV Leer eine kostenfreie Mitgliedschaft bis zum 01.10.2023.

Erst ab dann wird der reguläre Vereinsbeitrag plus Spartenbeitrag erhoben. Das Training wird vorerst jeweils dienstags, donnerstags und samstags ab 18:00 Uhr im Vereinsheim angeboten. Peter Meinhard wünschte Nils Schreiber und der neuen Dart-Sparte im PSV Leer viel Erfolg. Im Anschluss an die Gründungsveranstaltung konnten sich die Teilnehmer an den Dart-Scheiben ausprobieren. Auch kamen im Laufe das Abends noch weitere interessierte Personen dazu.


B-Turnier im Beachvolleyball bei Fortuna Logabirum

Silke Ruiter und Theresa Otterbeck für den PSV Leer am Start

Am 29. Juli 2023 wurde auf der Anlage von Fortuna Logabirum ein Beachvolleyball B-Turnier ausgerichtet.

  • Insgesamt tummelt sich der Großteil der deutschen Beach-Fans auf D-, C- und B-Turnieren. Und um sich mit Partner*in für ein A-Turnier zu qualifizieren, muss man ohnehin schon vorher reichlich Punkte bei C und B-Turnieren gesammelt und entsprechend siegreich gespielt haben.

7 Damen- und 8 Herren-Teams hatten sich für das Turnier in Logabirum angemeldet, um Punkte zu erspielen. Für den PSV Leer gingen Silke Ruiter und Theresa Otterbeck an den Start. Silke und Theresa kennen sich erst kurze Zeit. Silke, die schon viele Jahre im PSV Volleyball spielt, hat Theresa, die erst neulich dazugekommen ist, angesprochen, ob sie mit ihr an dem oben genannten Turnier teilnehmen möchte. Sie sagte zu und so kam ein neues Beachvolleyballteam zustande.

Um sich spielerisch näher zu kommen, trainierten sie zweimal auf dem Beachfeld der Vereinsanlage beim PSV Leer. Nach diesen gemachten kurzen Erfahrungen wagten sie sich ins B-Turnier. Auch im Turnier konnten sich die beiden spieltechnisch besser kennenlernen und durchaus mit anderen Teams mithalten. Nun planen Silke und Theresa schon die Teilnahme an einem weiteren Turnier. Vielleicht entsteht hier für den PSV Leer ein neues erfolgreiches Beachvolleyballteam.

Wir wünschen es den beiden und für den PSV Leer wäre es eine Bereicherung.


Sommerfest 2023 beim PSV Leer

“Die 200 fast erreicht!”

Viele positive Veränderungen auf der Vereinsanlage wären schon Grund genug, ein besonderes Fest zu feiern. Das vorrangige Anliegen war es aber, viele Menschen zusammen zu bringen und die Gemeinschaft im PSV Leer zu fördern. Die “200 Jahre Stadtrechte” von Leer nahmen wir zum Anlass, eine Wette auszusprechen:

Wetten, dat wi … 200 Sportler*innen auf die PSV-Anlage zu bekommen!“

Es wurde ein tolles Fest und fast 200 Sportlerinnen, Sportler und Gäste besuchten uns auf der schönen PSV Vereinsanlage. Der Sommer machte an diesem Tag etwas Pause und sorgte für mehr nasse Abkühlung als wir uns gewünscht hatten. Für eine gute Stimmung war das aber kein Hindernis, denn die war super und die Wette wurde auch nur knapp verfehlt. Das Organisationsteam, bestehend aus Vertreter*innen der Sportabteilungen des PSV Leer hatte ein Programm geplant, das für jede/n etwas zu bieten hatte.

Beim Betreten der Vereinsanlage bekamen die Gäste durchnummerierte Laufzettel überreicht. Diese dienten zum Einen der Erfüllung bestimmter sportlicher  Aufgaben und zum Anderen der Teilnahme an einer Tombola. Außerdem wurde anhand dieser Zettel die Anzahl der Gäste ermittelt. Sportlichen Aufgaben durften auf dem Tennisplatz gemeistert werden, die Geschicklichkeit beim Badminton und die Zielgenauigkeit im Boulespiel trainiert werden.

Einige Übungen wurden in die Tennishalle verlegt, um vorm Regen geschützt zu sein und auch die im PSV Leer neu hinzukommende Sportart „Steel-Dart“ konnte im Trockenen auf der Terrasse des Vereinsheim ausprobiert werden. Viele probierten alle diese Möglichkeiten aus und hatten Spaß daran. Der zusätzlich aufgestellte Bierwagen wurde gut besucht, denn dort stand man unterm Dach und wurde nicht nass. An der Boulehütte wurden Würstchen gegrillt und im Vereinsheim lockten Kaffee und Kuchen. Es war an alles gedacht worden und das Angebot wurde reichlich von allen Sportfestteilnehmer*innen genutzt.

Das schönste an diesem Fest war, dass man zusammenrückte. Vielleicht wegen dem Wetter, ich denke aber, der Austausch untereinander war wichtig und tat gut. Einige hatten sich längere Zeit nicht gesehen und andere wollte man gern näher kennenlernen. Viele Gespräche wurden geführt, die Integration im PSV Leer war in vollem Gange und die Gemeinschaft lebte. Zu einem Gruppenfoto aus der Luft versammelten sich alle auf der Wiese und ein tolles Bild von „unserem PSV“ kann nun bestaunt werden.

Die Spielerinnen und Spieler der Volleyballabteilung, kräftig unterstützt von Aktiven aus der Badminton-Abteilung, waren gar nicht wetterscheu und starteten gegen 17:00 Uhr das Turnier um den „Dieter Grix Beachcup“. Mit diesem Turnier konnte gleichzeitig das erst kürzlich fertig gestellte neue Beachfeld eingeweiht werden.

Die Regentropfen, die vom Himmel fielen, störten bei den Spielbegegnungen nicht wirklich. Vielleicht die Zuschauer am Spielfeldrand, doch gaben die Spielerinnen und Spieler alles, um ein gutes Match abzuliefern und einen Sieg zu erringen. Es war spannend und schön anzusehen wie sie um Punkte rangen. Tolle Spielbegegnungen waren das Ergebnis des Einsatzes auf dem Beachfeld. Zum Ende des Turniers gab es selbstverständlich auch eine Siegermannschaft und vier weitere Namen werden nun den „Dieter Grix Wanderpokal“ zieren.

Der Abschluss des Beachvolleyball-Turniers war gleichzeitig auch der Abschluss des Sommerfestes. Trotz des nicht idealen Wetters war es ein ganz toller Nachmittag beim PSV Leer mit allen, die daran teilgenommen haben. So ein Fest sollten wir mindestens einmal im Jahr wiederholen. Es fördert die Gemeinschaft, die so wichtig ist und die Existenz des Vereins sichert.


Faszination Boule

Jürgen Gehrke ist neuer Trainer in der Boule-Abteilung des PSV Leer.

Am 12. Juli durfte ich ein Interview mit Jürgen Gehrke führen, dem neuen Trainer der Boule-Abteilung beim PSV Leer.

Jürgen Gehrke ist vor einem Jahr von Köln nach Ostfriesland umgezogen und hat sich in Greetsiel sesshaft gemacht. Er suchte eine Gelegenheit, seine Lieblingssportart Boule zu spielen und fand beim PSV Leer eine für ihn angenehme „Spielstätte“. Seitdem ist er regelmäßig auf dem Boule-Platz des PSV zu finden.

Bereits kurz nach Beginn unseres Gesprächs spürte ich, welche Faszination der Boule-Sport auf Jürgen Gehrke ausübt. Er sprach mit Begeisterung über die Vorzüge des Spiels mit den Kugeln.

Kennengelernt hat Jürgen das Boule spielen in Griechenland auf der Insel Kos, wo Engländer die Stahlkugeln rollen ließen. Seitdem ließ ihn dieses Spiel nicht mehr los.

Nach und nach fand er immer mehr Freude daran, spielte sich ein und erlangte dabei Finesse im Spiel und Wissen in der Spielart Petanque, die wohl am weitesten verbreitete Variante des Boulespiels. (Pétanque ist abgeleitet aus dem erst seit etwa 1930 bekannten, französischen Begriff >pied tanquè<, der vom provenzalischen >ped tanco< stammt. >Ped tanco< heißt übersetzt: “Auf dem Boden fixierter Fuß”. Die Spielregeln verlangen dementsprechend, dass die Spieler ihre Füße von deren Platz im Kreis erst vollständig abheben dürfen, wenn die gespielte Kugel den Boden berührt hat.)

Seine Mitspielerinnen und -spieler sprachen ihn häufig an, um von seinem Wissen zu profitieren. Das brachte ihn auf die Idee, eine Trainerausbildung zu machen. Diese Ausbildung schloss er im Frühjahr 2021 mit Qualifikation ab. Da war er bereits 68 Jahre alt. “Petanque kennt keine Altersbegrenzung” meinte Jürgen. “Das kann man von 8 bis 88 spielen und auch noch darüber hinaus. Alle haben die gleichen Chancen und so kann ein 88-jähriger durchaus gegen eine 8-jährige spielen.” Es sei leicht, das Spiel zu erlernen, aber schwierig, es zu gewinnen, gab er mir zu verstehen.

Durch die Trainerausbildung konnte Jürgen Gehrke sich noch mehr Wissen aneignen und sein eigenes Spiel durch Finesse verbessern. Und, er habe Freude daran, sein ‘know how’ an andere Personen weiterzugeben.

Jürgen sprach begeistert vom Petanque-Spiel. “Petanque ist integrativ, denn jede/r kann es spielen. Auch Menschen mit Beeinträchtigungen können daran teilhaben. Sowohl Körper als auch Geist werden gleichermaßen gefordert“, schwärmte er weiter. Mein Eindruck vom Beginn des Gesprächs wurde immer mehr bestätigt: Hier war einer der das Boulespiel liebt und lebt. Sein T-Shirt mit dem dem Aufdruck: „DER MIT DEN KUGELN SPRICHT“ war keine Show, sondern sein Lebensmotto.

Seit Juli 2022 ist Jürgen Gehrke nun beim PSV Leer und am 26.11.2022 hat er seinen ersten Kursus als Trainer im Verein durchgeführt. Er ist seitdem mit verschiedenen Kursus-Angeboten im Einsatz. (bisher insgesamt 6 Kurse mit insgesamt 41 Vereinsmitglieder)

Für mich ist es eine besondere und effektive Situation, die TeilnehmerInnen nach einem Kursus in ihrer Spielentwicklung weiter beobachten zu können,“ erklärte er mir im weiteren Verlauf des Gesprächs.

Als Boule-Trainer in Ostfriesland ist Jürgen Gehrke bislang einmalig aktiv. Den gibt es noch kein zweites Mal. Wir vom PSV Leer sind froh, dass wir ihn in unseren Reihen haben und er fühle sich wohl bei uns, wie er mir zu verstehen gab. Wäre dem nicht so, würde er wohl kaum mindestens einmal in der Woche den Weg von Greetsiel nach Leer finden, um seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Gut, dass er einer von uns im PSV Leer ist.

Walter Vagelpohl, Pressesprecher des PSV Leer


Wiederholt Meisterinnen in der B-Klasse

PSV Tennis-Juniorinnen bestätigten ihr gute Leistung vom vergangenen Jahr

Die B-Juniorinnen des PSV Leer / Tennisschule Raffael van Deest sind in der Tennis-Regionsklasse Bereich Weser-Ems in ihrer Staffel ungeschlagen Meister geworden und konnten somit ihren tollen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Mit dem Staffelsieg haben sich die beiden Mädchen für den Weser-Ems Pokal qualifiziert. Zur erfolgreichen Mannschaft gehören Maja Heidergott (rechts auf dem Bild) und Taalke Stumpe (links auf dem Bild). Als Ersatzspielerin stand Anna Stern zur Verfügung (nicht auf dem Bild).

Bericht von Timo Heidergott


Der Vorstand des PSV Leer sagt "Dankeschön".

Durch das Engagement der Mitglieder wurde viel im Verein erreicht.

Zu einem HelferInnenfest hatte der Vorstand des PSV Leer eingeladen. Er bedankte sich damit bei den engagierten Frauen und Männern, die besonders in der letzten Zeit mit Tatkraft unseren Sportverein positiv verändert haben. Viele Projekte wurden durchgeführt. Fünf neue Boulebahnen sind angelegt worden, ein Fahrradunterstand wurde errichtet, mit dem Bau eines zweiten Beachvolleyballfeldes begonnen und das Vereinsheim von Grund auf technisch und architektonisch neu gestaltet.

Natürlich haben professionelle Fachkräfte die Bauarbeiten durchgeführt, aber bei allen Projekten haben die Mitglieder tatkräftig mit Hand angelegt und im Vorfeld die Planungen begleitet. Für die einzelnen Projekte sind Bauausschüsse gebildet worden und in den Ausschusssitzungen wurde der jeweilige Status ausgetauscht.

Die weitere Vorgehensweise wurde abgestimmt. Sowohl das Vereinsheim als auch die Außenanlage bekamen ein immer schöner werdendes Outfit. Diese positiven Veränderungen wussten auch Außenstehende zu schätzen. Als der Sportausschuss der Stadt Leer unserem PSV einen Besuch machte, lobte er das, was hier im Verein großartiges geschaffen wurde. In seiner Ansprache lobte Peter Meinhardt die wichtige Unterstützung durch die Mitglieder, denn ohne diese würde es im PSV Leer nicht weiter voran gehen.

Leider konnten nicht alle Helferinnen und Helfer der Einladung zum Fest folgen, doch genauso galt auch ihnen der herzliche Dank vom Vorstand des PSV. Nach der Ansprache stellten sich Peter Meinhardt und Dieter Schröer an den Grill und brutzelten ihren Gästen was Leckeres. An dieser Stelle sei noch ein großes Dankeschön auszusprechen.

Dieser Dank gilt unseren Vorstandsmitgliedern, denn sehr viele Stunden ihrer Zeit stellen sie dem Verein mit großem Engagement zur Verfügung. Das Wohlergehen des PSV Leer ist ihr Verdienst. Es wurde ein geselliger Abend mit vielen interessanten Gesprächen und der Erkenntnis, dass sich das Engagement für den PSV Leer nicht nur lohnt, sondern auch noch Freude bereitet.


Wieder großes Boule-Turnier beim PSV Leer

3. Etappe der „Tour“ wurde auf der Vereinsanlage des PSV Leer ausgetragen

Nach 2019 richtete der PSV Leer zum zweiten Mal ein großes Boule-Turnier aus, an dem auch Gäste aus einem regional größeren Einzugsbereich teilnahmen. 72 Frauen und Männer spielten nach dem „Schweizer Modell“ um eine gute Platzierung im Turnier. Die Gäste kamen aus Bremen, Brinkum, Oldenburg, Raum Jadebusen, Emden, Aurich und dem Emsland.

Für das Turnier hatten die Mitglieder des PSV Leer die Plätze gut vorbereitet. Auch der Parkplatz hinter der Tennishalle wurde wieder mit einbezogen. Für die Ruhezeiten zwischen den Spielpaarungen wurden Pavillons und Tische aufgestellt und das Catering vorbereitet. Am 18.06.2023 um 8:00 Uhr begann die Veranstaltung und um 10:00 Uhr starteten die Spielbegegnungen.

Der Turnierablauf wurde von Frauke Brandt und Arnd Oberfeuer durchgeführt. Die Zeit war schon fortgeschritten als nach 6 Runden die Spiele endeten und ausgewertet wurde. Die Sieger wurden gekürt und als Preis erhielten die Erstplazierten je eine der begehrten Fliesen von dem Bremer Grafiker Gregor Schöner. Den ersten Platz erspielte sich Uwe “Bombe” Bargmann vor Harald Lukaschek und Uwe Emde.

Der Trostpreis für das Erreichen des Endspiels wurde der „Touristin“ Renate Trompete von Arnd Oberfeuer übergeben. Einen Preis des Lobes von den teilnehmenden Spielerinnen und Spielern des Turniers erhielten das Organisationsteam und die gute leibliche Versorgung während der Veranstaltung wie auch im Bericht des „Petanque-Club Jade Boule Varel“ (Bericht Leer 2023 (jadeboule.de)) nachzulesen ist.

Von vielen wurde der Wunsch geäußert, dass der PSV Leer auch im kommenden Jahr wieder ein solches Boule-Turnier ausrichten möge.