Vorstände vom PSV und SC04 setzen Kooperationsgespräche fort

Die Vorstände beider Vereine trafen sich zum zweiten Mal.

Nach einem Treffen im Januar dieses Jahres beim SC04 kamen die Vorstände am 18. März zum zweiten Mal zusammen. Diesmal trafen sie sich im Vereinsheim des PSV.

Zur gleichen Zeit waren Spieler*innen der Dartabteilung zum Training vor Ort. So bot sich für die Vorstandsmitglieder die Gelegenheit, zur Einstimmung ein paar Pfeile auf die Scheibe zu werfen. Nils Schreiber (Leiter der Dartabteilung) gab ein paar Tipps zum Spiel und erklärte u.a. die Nutzung verschiedener Pfeiltypen.

Nach diesen Lockerungsübungen setzten sich die Vorstände zusammen an einen Tisch und nahmen die Gespräche auf.

Wie bereits beim ersten Zusammenkommen wurde auch diesmal betont, dass sich aus der Kooperation einige Vorteile für beide Sportvereine bieten können. Dafür wolle man sportliche Möglichkeiten suchen, die sich dafür eignen.

Es würden sich in erster Linie Sportarten anbieten, die jeweils in nur einem der beiden Vereine präsent sind.  Hier sähe man eine gute Chance, die sportliche Kooperation durchzuführen. Mitglieder aus dem SC04 würden dann Sportarten beim PSV ausüben, sowie Sportlerinnen und Sportler des PSV beim SC04. Der Eintritt oder Wechsel in den anderen Verein wäre dafür nicht erforderlich. Beim PSV würde lediglich der Spartenbeitrag für die "Gastsportler*innen" fällig werden, der auch von den eigenen Mitgliedern entrichtet wird. Beim SC04 will man sich noch darüber beraten wie die Kostenbeteiligung aussehen könne.

Neben den sportlichen Kooperationsmöglichkeiten möchten die beiden Vereine auch bei den geselligen Veranstaltungen zusammenwachsen. Die räumliche Nähe sei ja bereits vorhanden. Das Osterfeuerfest beim SC04 am kommenden Samstag wäre dafür eine erste gute Gelegenheit. Der SC04 lädt dazu auch die Mitglieder der PSV herzlich ein. Hierbei können vielleicht auch schon erste Kontakte für die zukünftige Gemeinschaft geknüpft werden.

Ein gemeinsames Sommerfest beider Vereine wäre ebenfalls eine schöne Maßnahme für das Zusammenwachsen der beiden Leeraner Sportvereine.

Auch dieses zweite Zusammentreffen wurde von allen Beteiligten sehr positiv bewertet. Man war sich einig darüber, dass eine Kooperation für beide Vereine eine gute Sache sei und einige Vorteile bringe.

auf dem Foto von links: Stefan Ulbrich (SC04), Klaus Gisbertz (PSV), Thomas de Vries (SC04), Hans-Jürgen Krüger (SC04), Peter Meinhardt (PSV), Michaela Kruse (PSV), Knut Barde (SC04)


Wieder eine "Fitness-Gruppe" beim PSV Leer

Ab Februar 2024 wieder im Sportangebot des Vereins.

Beim Neujahrsempfang des PSV Leer überraschte Okka Postma-Lentke mit einer positiven Nachricht.

Ab dem 01. Februar diesen Jahres wird es wieder eine Fitness-Gruppe in unserem Verein geben.

Als Trainerin konnte dafür Nicole Besuden-Jürgensmeier gewonnen werden. Sie hat zuvor im  “Haus der Tanzkunst” Schrock-Opiz Frauen und Männer fit gemacht und gehalten. Das will sie zukünftig beim PSV Leer tun.

Neben Nicole kommen noch ca. 20 – 30 für den PSV neue Mitglieder dazu.

Zweimal die Woche wird ein Trainingsprogramm angeboten:

Dienstags ” Bodyworkout” von 19:00 bis 20:00 Uhr in der Sporthalle der Hoheellernschule

und

Mittwochs “Pilates” von 19:00 bis 20:00 Uhr im Gymnastikraum der BBS Sporthalle Wir vom PSV sind erfreut, nach einer längeren Pause wieder ein Fitness-Programm anbieten zu können. Neben dem Mitgliedsbeitrag von 96€/Jahr wird ein Spartenbeitrag von 84€/Jahr erhoben. Wer Interesse an diesem Programm hat, melde sich am besten gleich dafür an oder komme zum Schnuppertraining. Für Fragen bietet Okka Postma-Lentke unter der Mail-Adresse o.postma-lentke@psv-leer.de Informationen an.

Wir wünschen der neuen Fitness-Gruppe viel Freude und Erfolg.


Volleyball beim PSV Leer im Aufwind

Viele neue begeisterte Spielerinnen und Spieler haben Freude beim Training.

In den Coronajahren war es äußerst schwierig den geliebten Volleyballsport im Verein auszuüben. War diese Zwangspause endlich vorbei, ging es wieder los und das stetig aufwärts. Dieser Trend hält erfreulicherweise bis heute an.

Viele Spielerinnen und Spieler haben den Weg in den PSV Leer gefunden und tummeln sich nun an den Trainingsabenden auf dem Volleyballspielfeld. Der Zulauf vor allem junger Menschen war so groß, dass für das Training in eine größere Sporthalle mit zwei Spielfeldern gewechselt wurde.

Montags trainieren die “Fortgeschrittenen”, die auch mit einer Mannschaft in der Volleyball-Hobbyliga vertreten sind. Donnerstags sind neben denen, die schon Erfahrung im Spiel haben, auch Anfänger*innen auf dem Spielfeld. Unter ihnen sind durchaus einige Talente zu erkennen.

Einige unserer Spielerinnen und Spieler bestreiten ihre Punktspiele in der VGO (Volleyballgemeinschaft Ostfriesland). Das Training, sowohl für Erwachsene als auch Jugendliche, wird dienstags abends in der TGG-Sporthalle durchgeführt.

Betrachtet man das Spielgeschähen von außen, ist viel Ehrgeiz, Begeisterung und Freude am Volleyballsport zu  erkennen. Das empfinden die Aktiven auf dem Spielfeld wohl genauso.

Jetzt, in der kühlen und feuchten Jahreszeit wird in den Sporthallen trainiert. Sind die Tage wieder sonniger und wärmer, werden bestimmt die Beachvolleyballfelder beim PSV wieder mit tollen Spielen belebt.

Wer nähere Angaben zu den Trainingszeiten haben möchte, kann dies auf der Seite der Volleyballabteilung in der PSV-Homepage erfahren.


PSV Leer begrüßt das Jahr 2024

Viel Lob vom Vorsitzenden für das Engagement im Verein

Wahrscheinlich zum ersten Mal in diesem Jahr war das Vereinsheim prall gefüllt von Mitgliedern und Freunden des PSV Leer. Gemeinsam wollten sie das Vereinsjahr 2024 feierlich begrüßen.

Sichtlich erfreut war Peter Meinhardt über die große Beteiligung an der Neujahrsveranstaltung als er mit seiner Ansprache begann. Etwa 60 – 70 Gäste lauschten seinen Worten.

“Beim PSV Leer ist die Vereinsarbeit überall zu spüren” begann Peter seine Rede. Das spüre er an vielen Stellen im Verein und machte es gleich an der Organisation des Neujahrsempfangs beispielhaft fest. Da wurde sich ganz selbstverständlich um die Organisation gekümmert, damit es eine gelungene Veranstaltung werde.

Während Peter Meinhardt seine Neujahrsansprache hielt, war Mario Schaaf auf der Terrasse aktiv an der Bratpfanne und bruzzelte  Speckendicken für alle Anwesenden. Das gab es bislang noch nicht zum Neujahrsempfang beim PSV Leer und weckte schmackhafte Erwartungen.

Um die Aufgaben im PSV Leer zu organisieren und zu bewältigen, würden sich viele Personen einbringen und helfen, erklärte Peter. Das wären z.B. die 15 Vorstandsmitglieder, die sich regelmäßig treffen und die Belange des Vereins organisieren. Des Weiteren seien die Spartenleiter*innen, Trainer*innen und Übungsleiter*innen eine große und wichtige Stütze im Verein. Nicht zu vergessen, diejenigen die sich in den Bauausschüssen um die Modernisierung unseres PSV kümmern.

“Mit so vielen Mitstreiter*innen macht die Vereinsarbeit Spaß”, führte der erste Vorsitzende weiter aus und lobte das Engagement. “Darauf kann der Verein sehr stolz sein. Es haben sich sehr viele Vereinsmitglieder  für den Verein besonders verdient gemacht und tuen es auch weiterhin.”

Im vergangenen Jahr haben weitere positive Veränderungen im PSV Leer stattgefunden. Die neue Sparte “Dart” wurde ins Leben gerufen. Seitdem finde mehrmals die Woche das Training statt, im Sommer auf der Terrasse und im Winter im Vereinsheim.

In Hinblick auf das Vereinsheim erwähnte Peter Meinhardt, dass dieses ausschließlich den Vereinsmitgliedern vorbehalten sein solle. Die Nutzung würde durch eine “Gastrogruppe” organisiert. Die Einnahmen durch die Getränkeausgabe und Vermietungen sollen kostendeckend und nicht gewinnbringend sein. Aus den Überschüssen würde u.a. die Reinigung der genutzten Räume abgegolten.

“Mit unserem Nachbarverein, dem SC04, haben wir bereits im vergangenen Jahr eine Sportkooperation geplant,” führte er weiter aus. In der nächsten Woche habe der Vorstand des SC04 zu einem Gedankenaustausch eingeladen, um Möglichkeiten zu erörtern, das Sportangebot für die Mitglieder beider Vereine zu erweitern.

In 2023 sind Baumaßnahmen auf der Vereinsanlage durchgeführt worden. Ein neues Beachvolleyballfeld wurde gebaut und das vorhandene aufbereitet. Die Wegeführung auf der Vereinsanlage wurde erneuert und ein Fahrräderunterstellplatz errichtet.

Auch in 2024 sollen weitere Maßnahmen folgen. Eine Paddeltennis-Anlage und die Erweiterung der Wegeführung seien geplant. Außerdem wolle der PSV eine Streuobstwiese anlegen. Der erforderliche Förderantrag für die Maßnahmen lege dem Landessportbund bereits vor und der Bauantrag sei bereits genehmigt.

Peter Meinhardt bedankte sich bei allen, die nach dem Motto “was kann ich für den Verein tun” handeln und sich damit zum Wohle aller im Verein einsetzen.

Nachdem Peter seine Ansprache beendete, hatte Okka Postma-Lentke noch eine positive Nachricht zu verkünden. Sie berichtete, dass es zukünftig wieder eine Sportgruppe “Fitness für Frauen” im PSV Leer geben würde. In dieser Gruppe sind auch Männer willkommen. Die Trainerin Nicole Besuden-Jürgensmeier aus dem Haus Schrock-Opiz wird sogar neue Mitglieder für den PSV Leer mitbringen.

Am Ende der Ansprachen war wohl allen Anwesenden bewusst, dass es im PSV Leer viele engagierte Mitglieder gibt, die den Verein beleben und ihn zukunftsfähig machen.

Nach reden und zuhören durften dann endlich die Speckendicken verspeist werden, die Mario zwischenzeitlich zubereitet hatte und einen tollen Duft verbreiteten. Das leckere Angebot wurde dankend und reichlich angenommen.


Neujahrsboßeln auf Usedom

Seit den 1990ern Tradition der Volleyballfreunde an der Ostsee

Es war eins der ersten Treffen mit den Volleyballer*innen auf Usedom zu dem wir vom PSV Leer als Gastgeschenk zwei Boßelkugeln auf die Ostseeinsel brachten. Damit gaben wir den Anstoß zu einer Tradition, die auch heute dort noch gepflegt wird. Immer zu Beginn eines neuen Jahres machen sich die Volleyballfreunde aus Karlshagen auf den Weg, die Boßelkugeln rollen zu lassen.

Anders als bei uns geht die Tour allerdings nicht auf asphaltierten Wegen, sondern durch den Dünenwald und an den Ostseestrand. Auch in diesem Jahr fand dieses Traditionsevent mit großer Beteiligung wieder statt. Wind und Kälte hielten sie nicht davon ab. Die sportliche Betätigung wurde zum Abschluss mit einem Essen beim Italiener belohnt.

Mit tollen Fotos von dem Ereignis wurden auch wir Ostfriesen vom PSV Leer daran beteiligt. Als nächstes müssen wir PSV-Volleyballer*innen vom PSV Leer ihnen noch die Tradition der Grünkohlessens nahe bringen.


Besondere Ehrung für Engagement im Badminton-Sport

Christoph Runden wurde die “Silberne Ehrennadel” des NBV überreicht

Der Badminton-“Matchday” der laufenden Spielsaison fand am vergangenen Wochenende als Heimspiel des PSV Leer in der TGG-Sporthalle statt. Es waren Mannschaften aus Metjendorf, Wallhöfen und Stade zu den Punktspielen erschienen. Die Spielerinnen und Spieler aus Delmenhorst hatten krankheitsbedingt abgesagt. Es schien ein Punktspieltag mit gewohntem Ablauf zu werden. Bevor die Matches begannen gab es allerdings noch einen besonderen Vorgang durchzuführen.

Eigens dafür war Markus Bennewitz, der Präsident des Niedersächsischen Badminton Verbands (NBV), aus dem Münsterland angereist. Christoph Runden ist schon seit seiner Jugendzeit in der Badminton-Abteilung des PSV Leer aktiv. Als Spieler immer voll dabei und ebenfalls als Kümmerer in vielen organisatorischen Angelegenheiten bekannt. Seit einigen Jahren macht Christoph sich auch in der Region für den Badminton-Sport verdient.

Seit 2017 ist er Vorsitzender NBV-Region Ostfriesland, seit 2019 Jugendwart im Bereich Weser-Ems und ebenfalls seit 2019, Beisitzer im NBV Referat Jugend. Diese Aufgaben erfülle Christoph mit großem Engagement, betonte Markus Bennewitz in seiner Ansprache, was eine besondere Würdigung verdiene.
Er überreichte Christoph Runden die Silberne Ehrennadel des NBV nebst Urkunde und dankte ihm für seinen Einsatz im Badminton-Sport. Die anwesenden Spielerinnen und Spieler unterstrichen die Ehrung mit ihrem Applaus.
 
Christoph Runden ist das positives Beispiel für eine engagierte Mitgliedschaft im Verein. Nur durch solche Sportlerinnen und Sportler kann auch unser PSV Leer existieren und eine aktive Gemeinschaft sein.
 
Deshalb gebührt das Lob und der Dank auch allen anderen, die sich für unseren Verein engagieren.

Boule-Abteilung freut sich über ein besonderes Ereignis

Hanne Hattermann macht als neue Boule-Spielerin die 100 voll.

Erst vor kurzem wurde Klaus Dietrich zum neuen Abteilungsleiter der Bouleabteilung gewählt. Am 07. Dezember durfte er bereits eine schöne Aufgabe in seiner neuen Funktion übernehmen. Schon seit geraumer Zeit erlebt die Bouleabteilung des PSV Leer einen rasanten Aufschwung. Immer mehr Spielerinnen und Spieler wollen die “Kugeln dicht an die Sau” bringen.

Der Spaß an diesem Spiel lässt die Boule-Gemeinschaft wachsen. Im Dezember 2023 wuchs die Boulegemeinschaft auf eine besondere Zahl an. Als 100ste Aktive erfuhr Hanne Hattermann eine besondere Begrüßung durch Klaus Dietrich. Er hieß sie herzlich willkommen und wünschte ihr viel Freude am Spiel mit den Kugel und in der Gemeinschaft der Bouleabteilung.

Neben einem Blumenstrauß bekam sie auch eine “Jubiläumssau” überreicht. Die anwesenden Boulespielerinnen nahmen sie freudig in ihre Runde auf.


Kreissportbund Leer unterstützt Boule

Der Postsportverein Leer war ein hervorragender Gastgeber.

die OZ berichtete am 17.11.2023

Leer – Nach einem ersten Austausch zur Sportart Boule im vergangenen Jahr hat der Kreissportbund Leer in Kooperation mit dem Petanque Verband e.V. nun ein weiteres Mal zu einer Bouleveranstaltung eingeladen. In der Zwischenzeit haben sich einige Boulegruppen im Landkreis Leer etabliert, die in Sportvereinen und selbst organisert dieser aufstrebenden und zukunftsfähigen Sportart nachgehen.

Beim PSV Leer haben sich 13 Personen unter der Leitung von Manfred Sundag (Beauftragter für Trainingswesen und Sportentwicklung beim Niedersächsischen Petanque-Verband) intensiv mit der Sportart Boule auseinandergesetzt und die bereits erworbene Spielpraxis vertieft. Zudem wurde sich fleißig untereinander ausgetauscht und Manfred Sundag stand mit Rat und Tat zur Seite.

Der Postsportverein Leer, der seine Bouleanlage für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat, war ein hervorragender Gastgeber.


Jugend Badmintonturnier beim PSV Leer

Über 140 Meldungen für Jugendturnier beim PSV Leer

Badminton: Ranglistenturnier ein voller Erfolg, drei Titel bleiben beim Ausrichter

Am 04/05.11. veranstaltete der Post SV Leer ein Jugendturnier in Leer. Aufgrund der hohen Anzahl von Teilnehmer/innen wurde in drei Hallen vom Landkreis Leer gespielt. Auf 14 Feldern in sechs Altersklassen im Jungen- und Mädcheneinzel kämpften die Sportler/innen aus ganz Niedersachen und Hamburg um die vorderen Plätze.

„Dank der über 15 Helfer/innen konnten wir den großen organisatorischen Aufwand stemmen und einen reibungslosen Ablauf ermöglichen. Ich bin allen die mitgeholfen haben sehr dankbar.“ so Hauptorganisator Christoph Runden (Post SV Leer).

Nach einigen spannenden Spielen blieben die vier ersten Plätze in der Region: Am Samstag sicherte sich Ronja Kolbeck (SV Nortmoor) den Turniersieg im Mädcheneinzel U15. Am Sonntag holten sich Aila Wendt (Mädcheneinzel U17), Lenox Meyer (Jungeneinzel U17) und Svea Büürma (Mädcheneinzel U19), alle drei vom PSV Leer, den ersten Platz. Darüber hinaus gab es einige weitere Podestplätze und gute Platzierungen für die Spieler/innen aus dem Landkreis Leer. (Bericht von Christoph Runden)


Badminton-Teams weiterhin auf Erfolgskurs

Beide PSV Teams brachten Punkte mit nach Haus.

Sowohl in der Landesliga Nord als auch in der Verbandsklasse war der Start am 24.09.2023 für die Badminton-Teams des PSV Leer erfolgreich. Die Ostfriesenzeitung berichtete in der Ausgabe am 30.09.2023 darüber. Die 1. Mannschaft musste in der Landesliga in Wallhöfen gegen Mannschaften aus Metjendorf und Stade antreten.

Nach spannenden Spielen gewann sie das Spiel gegen Metjendorf mit 5:3 und schaffte gegen das Team aus Stade ein 4:4. Mit beiden Spielen holte sie sich die ersten Punkte der Saison nach Haus. Zeitgleich hatte auch die Mannschaft PSV II ihre Spiele in der Verbandsklasse in Heidkrug zu bestreiten. Als Aufsteiger in dieser Klasse machte sie gute Spiele und erreichte sowohl gegen den TV Cloppenburg als auch gegen den TuS Heidkrug jeweils ein unentschieden.

Beide Mannschaften können sehr zufrieden mit den Ergebnissen sein, die auch Mut und Freude für die noch kommenden Spielbegegnungen machen. *** Auch am zweiten Spieltag haben sowohl die 1. Mannschaft in der Landesliga Nord als auch die 2. Mannschaft in der Verbandsklasse wieder Punkte für den PSV Leer einsammeln können. Der Bericht von Christoph Runden, der OZ am 21.10.2023 gedruckt wurde, zeigt mit Spannung die spielerischen Leistungen und die Erfolge der jeweiligen Spielbegegnungen auf. —

Badmintonspieler des PSV Leer punkten erneut
 
Vergangenes Wochenende stand der zweite Spieltag der Saison für beide Mannschaften des Post-SV Leer an.
 
Die erste Mannschaft konnte bei ihren zwei Begegnungen in der Landesliga Nord einen 5:3 Sieg gegen die SG Maschen/Lüneburg I einfahren und musste sich nach einigen knappen, aber sehr spannenden Spielen mit einem 3:5 gegen den Tabellenführer SG Brietlingen/Adendorf I geschlagen geben. Somit verteidigt die erste Mannschaft ihren dritten Platz in der Tabelle. Alexander Schlegel bleibt als bester Spieler der Liga weiterhin ungeschlagen.
 
Mit einem Sieg (6:2 gegen Gildehaus) und einem Unentschieden (4:4 gegen Schüttorf) bringt die zweite Mannschaft drei Punkte mit nach Hause. Besonders spannend war das Dameneinzel von Henrike Sprengel und das Herreneinzel von Timo Zimmermann gegen Schüttorf. Beide erkämpften sich in zwei engen Sätzen einen dritten Entscheidungssatz, den sie aber jeweils nicht für sich entscheiden konnten (DE 19:21 und HE 21:23). Erik Goldberg zeigt hingegen, dass es auch anders geht. Er kämpfte sich nach einem eindeutig verlorenen Satz (13:21) stark nach einem 13:18 Rückstand zurück und erspielte sich einen Entscheidungssatz. Diesen Satz konnte er in einem zunächst knappen Match mit vielen Punkten für beide Spieler schlussendlich deutlich für sich entscheiden (21:15) und sicherte der Mannschaft so das Unentschieden.
 
Die zweite Mannschaft belegt als Aufsteiger ohne Niederlage in den ersten vier Begegnungen einen starken Mittelfeldplatz.